Nordamerika April 2015

11.04.2015 - 17.04.2015

Nach einem problemlosen Flug sind wir gegen 19:40 Ortszeit in Washington gelandet. Uns wurde die Einreise nicht verweigert, fürs Erste dürfen wir 6 Monate in USA bleiben und hatten sogar einen scherzenden Einwanderungsbeamten !!!!!

Auch der Zoll wollte nichts von uns wissen.

Im Internet haben wir das Schiff mit HUGO an Bord verfolgt. Es hatte 3 Tage Verspätung. Bis es dann tatsächlich anlegte waren es 4 Tage. Insofern konnten wir HUGO erst am Dienstagmittag im Hafen abholen. Hugo hat die Seefahrt gut überstanden, keine Seekrankheit, Beulen oder Kratzer. Auch hier wollte der Zoll nichts vom Inhalt wissen. Insofern hat sich unser Vorräte einpacken gelohnt.

Die ersten Tage waren mit Aufrüsten und Füllen der leeren Tanks und einräumen verbunden.

Seit gestern, 16. April, sind wir auf dem Weg nach Süden, Richtung Charleston.

18.04.2015 - 24.04.2015

Auf der Fahrt nach Charleston sind wir über die Outer Banks gefahren. Das ist quasi eine Linie von langgestreckten Inseln die vor der Küste von North Carolina liegen und immer bis auf ein paar Fähren durch lange Brücken miteinander verbunden sind. Um dort hin zu gelangen, mussten wir über eine 7 km lange Brücke einen Fluss überqueren. Südlich von Kitty Hawk (erster Flug der Gebr. Wright) haben wir uns einige Tage aufgehalten. Wir haben hier auch noch 2 Deutsche getroffen, die schon seit 2012 in USA unterwegs sind. Von denen haben wir einige Tips zum Internetzugang erhalten. Leider können wir nicht jeden Tag auf das Internet zugreifen.

Danach habe wir uns nach Charleston aufgemacht, Mario getroffen und uns die Stadt angesehen.

Seit heute sind wir auf dem Weg zum Great smoky Mountain Nationalpark

25.04.2015 - 30.04.2015

Der Weg zum Great-Smoky-Mountain Nationalpark führte uns zuerst über den Pisgah-Nationalforrest. Hier haben wir einige Tage verbracht und sind eine kleine Runde gewandert. Nach 2 Tagen sind wir in den Nationalpark Great Smoky Mountains gefahren. Obwohl es relativ früh im Jahr ist, war doch schon ein reger Ausflugverkehr im NP. Viele Amerikaner nutzen auch das Wochenende zum zum Outdoorliving, ganz speziell zum Angeln. Im Park haben wir uns Cades Cove angesehen. Eine wunderschöne Rundfahrt durch ein großes Tal, in dem man auch eine alte Farm mit Mühle besichtigen kann. Auf der Rundfahrt haben wir ausser ein paar Rehen auch unseren ersten Bär gesehen. Es war zwar nur ein kleiner Schwarzbär mit Nachwuchs, der sich aber gut versteckt hielt.

Nach den Smoky Mountains sind wir von Süden den Blue Ridge Mountain Parkway in Richtung Norden hochgefahren. Leider hatten wir auf dieser Fahrt kein so gutes Wetter, daher fehlen entsprechende Aufnahmen von Aussichtspunkten.